Drei schöne Tage im Schullandheim

  1. Tag – Blaubeuren

Am Mittwochmorgen um 8:15 fuhr in Haubersbronn der Reisebus ab, der unsere beiden Klassen (4a und 4b) nach Blaubeuren bringen sollte. Nach einer lustigen Fahrt kamen wir an der Jugendherberge an, stellten die Koffer ab und gingen in die Stadt. Dort machten wir eine Stadtrallye rund um die Innenstadt Blaubeurens. Besonders gut gefallen hat uns der Blautopf. Anschließend besuchten wir das urgeschichtliche Museum (URMU) und lernten etwas über die Steinzeit und durften uns sogar ein eigenes Steinzeitmesser schnitzen.

  1. Tag – Wildnis pur

Am 2. Tag erwartete uns ein Wildnistag. Dafür hatten unsere Lehrerinnen extra einen Wildnisexperten (Jürgen) organisiert. Zuerst machten wir mit der Hilfe einer Karte und eines Kompasses eine Schatzsuche. Danach zeigte uns Jürgen wie man leise schleicht und wie man in der Natur ein Feuer machen kann. Am Abend machten wir eine Nachtwanderung mit einem tollen Ziel: die Eisdiele Blaubeurens.

  1. Tag – Klettern

Als wir aufwachten, packten wir alle schnell unsere Koffer und fuhren in den Kletterwald Laichingen. Dort durften wir drei Stunden lang klettern, balancieren, springen, … Das hat viel Spaß gemacht! Zum Abschluss besuchten wir noch die Tiefenhöhle, die so tief ist wie zwei übereinandergestapelte Kirchtürme. Als wir wieder aus der Höhle raus waren, fuhr schon der Bus und brachte uns zurück nach Haubersbronn. Dort warteten unsere Eltern schon sehnsüchtig. Wir hatten drei schön Tage im Schullandheim!

Klasse 4a und 4b